logotype

Telehealth Plattform in offener Testphase angekommen!

Heute, am 01.07.2015 startet die offene Pilotphase der im Projekt CCS Telehealth Ostsachsen aufgebauten Telemedizin-Plattform. Die Plattfom ist als offene und erweiterbare Infrastruktur zur Umsetzung telemedizinischee Versorgungsszenarien konzipiert, um innovative Versorgungsmodelle zu erlauben und damit insb. den Herausforderungen des demografischen Wandels und des einhergenenden verbundenen Fachkräftemangels entgegen zu wirken. Drei Beispielanwendung zur Versorgung sind bereits für die Plattform realisiert. So sind die Nachsorge von Herz-Kreislaufpatienten und die Nachsorge von Schlaganfallpatienten nun telemedizinisch möglich. In seiner Größe und Ausrichtung ist das Telehealth-Projekt deutschlandweit einmalig. Für uns (TU Dresden) ist die Projektarbeit jedoch noch nicht abgeschlossen. Mit formalen Abschluss des Projektes werden wir das System hinsichtlich der Ziele, Offfenheit und Erweiterbarkeit, prüfen und einen abschließenden Zertifizierungsbericht erarbeiten.

Links:

Pressemeldung
Projektseite - TU Dresden

Offizielle Projektseite

Krankenhaus-IT - HeLiCT präsentiert Cubetto Medical

Mit einem Beitrag zur Verwaltung und Modellierung klinischer Prozesse im Krankenhaus in der aktuellen Ausgabe des Krankenhaus-IT Journals berichtet unser Team in Kooperation mit Dr. Steffen Greiffenberg von der semture GmbH über die Potenziale des Cubetto Medical. Der Beitrag pointiert die wesentlichen Funktionen der Modellierungssuite und motiviert deren Einsatz im Bereich des Prozess- und Qualitätsmanagements im Krankenhaus.

Das Krankenhaus IT-Journal, als etablierte Fachzeitschrift im deutschsprachigen Raum, informiert anwendernah und praxisorientiert über aktuelle Entwicklungen und Trends in der Informations- und Kommunikationstechnologie in Krankenhäusern, Kliniken und Reha-Zentren.

Krankenhaus-IT Journal online

Vorträge auf der eHealth 2015 in Wien

ehealth 2015Patientenzentrierung und Personal Health sind die zentralen Interessen der diesjährigen ehealth 2015 im Rahmen des eHealth Summit Austria. Die Konferenz findet vom 18.6. bis zum 19.6. im Schloss Schönbrunn in Wien statt. Patientenzentrierte Versorgung kann nur gelingen, wenn verschiedene Beteiligte miteinander in Beziehung treten können und Informationen zum Patienten möglichst vollständig vorliegen. Wichtige Grundlagen hierfür bilden zum einen eine langfristige Sicherstellung medizinischer Daten in lebenslangen Akten und zum anderen offene Systeme, die nicht auf einen spezifischen Anbieter fokussieren, sondern die Einbindung verschiedener Lösungsanbieter zum Ziel haben. Diesen Grundlagen widmen sich zwei Publikationen, die durch uns auf der ehealth 2015 vorgestellt werden. Kai Gand widmet sich dem Thema der lebenslangen Akten in seinem Vortrag zur Publikation Towards Lifetime Electronic Health Record Implementation (Kai Gand, Peggy Richter, Werner Esswein). Martin Benedict wird Richtlinien zur Gestaltung offener eHealth-Ökosysteme aus der Publikation Governance Guidelines for Digital Healthcare Ecosystems (Martin Benedict, Hannes Schlieter) vorstellen.

Links:

eHealth Summit Austria
ehealth2015
Tagungsprogramm

HeLiCT beim Pre-ECIS Workshop vertreten

Im Zuge der 23. European Conference on Information Systems (ECIS) in Münster findet am 26.05.2015 der Pre-ECIS Workshop "Patient-Centered Health Information Technology: Preparing for a New Era" statt. Er bringt insbesondere ForscherInnen aus den Bereichen der Wirtschaftsinformatik, Informatik,  Medizin und dem Gesundheitswesen zusammen, um sich über die Potenziale, Anwendungsbereiche und Schwierigkeiten von patientenzentrierten Informationssystemen auszutauschen. Patient Empowerment ist hierbei der zentrale Leitgedanke. Peggy Richter und Kai Gand werden ihren Beitrag "Lifetime Electronic Health Records as an Enabler for Integrated Care" präsentieren und die Idee der lebenslangen Gesundheitsakte als ein Instrument zur Umsetzung von integrierter Versorgung mit den Workshop-TeilnehmerInnen diskutieren. Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch mit dem internationalen Kollegium.