logotype

Erfolge auf der Multikonferenz Wirtschaftsinformatik in Lüneburg

Alle 2 Jahre findet die Multikonferenz Wirtschaftsinformatik (MKWI) statt. Zusammen mit der Fachtagung „Wirtschaftsinformatik“ stellen sie die zwei dominierenden, innerdeutschen Konferenzen für den wissenschaftlichen Austausch dieser Fachrichtung dar. Die diesjährige Veranstaltung in Lüneburg vom 6. bis zum 9. März war für das HeLiCT-Team gleich mehrfach ein Erfolg.

Bildschirmfoto 2018 03 15 um 11.19.13

Read more ...

Student Paper auf der MKWI 2018 - Prozessanalytische Betrachtung von Vorsichtungsalgo­rithmen

Beispiel für die Fragementidentifikation

Im Bereich der Notfallmedizin existieren verschiedene notfallmedizinische Algorithmen zur Vorsichtung. Bei der Vorsichtung handelt es sich um eine nicht-ärztliche Vorselektion von Patienten mit hoher Behandlungspriorität, die vor allem bei Großschadenslagen (Unfällen mit vielen Verletzten, Terroranschlägen etc.) durch den Rettungsdienst, die Feuerwehr oder andere Beteiligte des Katastrophenschutzes durchgeführt wird. Eine große Herausforderung ist dabei die richtige Zuordnung von Behandlungsprioritäten. Diese hängt auch von den diagnostischem Maßnahmen ab, deren genauer Ablauf durch die Vorsichtungsalgorithmen vorgegeben wird. Bestehende Vorsichtungsalgorithmen weisen unterschiedlich Stärken und Schwächen bei der Selektion auf.

Unsere Studentin Michéle Kümmel untersucht in ihrem Paper "Prozessanalytische Betrachtung notfallmedizinischer Vorsichtungsalgorithmen" (Michéle Kümmel, Martin Benedict und Werner Esswein) die Algorithmusbestandteile verschiedener Vorsichtungsalgorithmen und zeigt auf, welche Algorithmusfragemente einen hohen Einfluss auf das Selektionsergebnis haben. Damit legt sie eine Basis für die Weiterentwicklung, Verbesserung und Neugestaltung von Vorsichtungsalgorithmen. Das Paper basiert auf Frau Kümmels gleichnamiger Belegarbeit und zeigt in überzeugender Weise auf, wie mit den Methoden der Wirtschaftsinformatik auch im Bereich der Notfallmedizin Versorgungsinnovation erfolgen kann.

Das Paper wurde durch das wissenschaftliche Komitee der MKWI positiv evaluiert und wird auf der diesjährigen MKWI im Student Track durch Frau Kümmel präsentiert. Unser Lehrstuhl und das helict-Team gratuliert zur erfolgreichen Einreichung. Der Beitrag kann bereits hier abgerufen werden.

Care4Saxony with a new look!

care4saxonylogo

Just in time with the beginning of the year 2018,  the webpage care4saxony.de goes online in a new design. The page gives an excellent overview of the activities of the research group. You can find common information about the mission and aim as well as the team and its members. Announcements and further news are published in the news section. In parallel, we established a science blog giving an overview of current research results in a compact format.

Link:

http://care4saxony.de

vCare Project on Twitter

vCare logo

As of now, news and further insights of the horizon 2020 project vCare can be followed on Twitter. Besides details of the project progress, we will refer to related activities and discussions related to topic “virtual coaching”.

Follow us: !

Channel Intro: Digital assistants accompany patients back to their home: the EU-funded “vCare” project under the management of TU Dresden is testing tomorrow´s rehabilitation.

HeLiCT at MEDICA 2017

benschep at medica

This year we are participating at the joined fair stand of the universities of central germany "Research for the Future" at the MEDICA. MEDICA is the world's largest fair for medicine and medical technology. It takes place from November 13th 2017 to November 16th 2017 in Düsseldorf.

You will find us in hall 3, stand D94.

We are looking forward to meet with you at MEDICA!

Link:

https://www.medica.de/vis/v1/de/exhibitors/medcom2017.2536941?oid=80396&lang=1

http://www.forschung-fuer-die-zukunft.de/