logotype

The European Commission is committed to digital technologies to improve early detection and treatment of chronic diseases

The European Commission has kicked off the GATEKEEPER project in Madrid, an initiative that aims to connect all the actors in the healthcare environment through an open platform, which allows the full potential of new technologies to be used to improve the healthcare services to an increasingly aging population. 

gatekeeper consortium

GATEKEEPER contemplates the deployment of a large-scale experience that will be developed over the next three and a half years and that will involve about 40,000 elderly individuals in 7 different countries of the European Union. Mature health solutions will be deployed in homes and people's care centers, in order to demonstrate that the identification of risk situations can improve the progression of chronic diseases. helict is proud to be part of the consortium and to support the Saxonian Reference Site.

Read more ...

How we aim to raise the quality of care to a uniformly high level through the standardized development and use of patient pathways

The development, implementation and usage of patient pathways in European Comprehensive Cancer Care Networks (CCCNs) has so far been very individual and has not been based on a uniform standard. Our research group, as a member of the Joint Action iPAAC (innovative partnership for action against cancer), has the task and the great opportunity to give this process guidance. During the 3rd meeting of work package 10 (WP10) on the 16th and 17th of September 2019 at the National Institute of Oncology in Budapest, we presented our method proposal to the project consortium. It describes in eight phases which steps are necessary to enable a continuous and standardized implementation of patient pathways in integrated care networks in general and in CCCNs in particular. It is planned to create generic patient pathway templates which will be adapted by the individual CCCNs to national, regional and local conditions. In this way, the quality of care for cancer patients in European CCCNs is aimed to be brought to a uniformly high level.

Read more ...

Helict @ CBI2019 in Moskau

Zum 21sten Mal fand in diesem Jahr die IEEE Conference on Business Informatics (CBI) vom 15. bis zum 17. Juli in Moskau statt. Über die letzten zwei Jahrzehnte hat sich die CBI als eine angesehene, internationale Konferenz der Wirtschaftsinformatik (WI) manifestiert. Insbesondere die Förderung eines breiten Themenspektrums sowie die Balance zwischen Wissenschaft und Praxisorientierung bieten einen vielversprechenden Rahmen für multidisziplinäre Forschung. Umso erfreulicher ist es, dass wir mit unserem Paper "The Critical Role of Hospital Information Systems in Digital Health Innovation Projects" einen Beitrag zum Konferenzprogramm leisten konnten.

Read more ...

Diskussion zu Telemedizin im TransSektoris-Netzwerk

 

Im Rahmen der transSektoris-Veranstaltung konnten wir ausgiebig das Thema der Verbreitungschancen und Defizite von Telemedizinlösungen im Deutschen Gesundheitssystem präsentieren. Dabei musste konstatiert werden, dass der Erfolg von Telemedizin nicht nur an der Technologie hängt. Wir werden in Deutschland nicht an guten Plattformkonzepten umhin kommen, sonst überholt uns die amerikanische IT-Industrie.

Link zur Präsentation

 

 

Erasmus+ Projekttreffen – Vorbereitung einer internationalen Befragung zur Ableitung von Digital Health Soft Skill Profilen für Gesundheitsfachkräfte

Zum zweiten transnationalen Projekttreffen der Erasmus+ Partner des Projektes „Training Blueprint for the Digital Transformation of Health and Care“ (TBDTHC) am 24. Juni 2019 an der FH Kufstein wurden die bisherigen Projektergebnisse und -zwischenergebnisse vorgestellt und diskutiert sowie die Planung anstehender Projektaufgaben durchgeführt. Hierzu zählen u.a. die Ergebnisse der international durchgeführten Interviews aller Projektpartner zur Erhebung aktueller Trends, Barrieren und Implikationen im Bereich digitaler Gesundheitstechnologien. Die Ergebnisse werden in einer gemeinsamen Publikation wissenschaftlichen zugänglich gemacht.

Des Weiteren entwickelten die Projektpartner einen Fragebogen zur Durchführung semi-strukturierter Interviews zur Erhebung von notwendigen Soft Skills von Fachkräften im Gesundheitswesen im Umgang mit digitalen Technologien gemeinsam während des Treffens weiter. Welche besonderen oder zusätzlichen Soft Skills benötigt beispielsweise eine Krankenschwester, wenn sie Vitaldaten eines Patienten nicht direkt am Patienten, sondern durch den Einsatz von Telemonitoring-Anwendungen erhebt und auswertet? Welche benötigt ein Arzt, der seine Sprechstunde per Videotelefonie anbietet?

Neben der inhaltlichen Kontribution des Helict-Teams zu diesen Agenda-Punkten stellten wir uns als neu und nach Projektstart zum Konsortium hinzukommender Partner vor und zeigten unsere Themenschwerpunkte in Forschung und bestehenden Projekten auf. Das nächste Projekttreffen wird am 11. Dezember 2019 in Dresden stattfinden.

Link zu Projekt-News: https://magazine.fbk.eu/en/news/the-second-meeting-of-the-project-aimed-at-training-health-professionals-was-held-in-austria/

Projekt-Website: http://trainblue.eu/