logotype

Erster E-Health Round Table 2014 - Erfrischend anders!

Teilnehmer der eHealth-Roundtable18 Wissenschaftler aus 13 verschiedenen Institutionen kamen am heutigen Tage zum ersten eHealth Round Table zusammen. Das Format wurde bewusst offen gestaltet, um sich gemeinsam über den aktuellen Stand der eHealth-Forschung auszutauschen. Dabei wurde u.a. diskutiert, wie die Wissenschaft dazu beitragen kann, den "Gordischen Knoten" der Translation von innovativen eHealth-Lösung in die Regelversorgung zu durchschlagen. Durch das interdisziplinäre Teilnehmerfeld von Informatikern, Wirtschaftsinformatiker, Medizininformatiker, Betriebswirten, Gesundheitsökonomen, Ingenieuren und Medizinern entstand ein spannendes und vielschichtiges Meinungsbild. Die Organisatoren (Dr. Schlieter & Dr. Sedlmayr) freut ganz besonders die durchweg positive Resonanz auf das Treffen und der Wunsch ALLER Teilnehmer, dieses frische Format fortzuführen. Damit ist die Keimzelle gelegt, die eHealth-Forschung in Mitteldeutschland und Umgebung zu bündeln. Die Planung für den 2. interdisziplinären eHealth Round Table wird im Januar 2015 anlaufen.

Prozessmanagement im Krankenhaus ein Ding der Unmöglichkeit?

Die Erstellung und Pflege von Prozessmodellen wie Klinische Pfade, interne Leitlinien oder standardisierte Verfahrensanweisungen (SOP) ist seit jeher eine aufwendige und für die meisten Mediziner und Qualitätsbeauftragten eine wenig attraktive Aufgabe. Werkzeuge, mit denen sich medizinische Prozesse nur umständlich beschreiben und noch schlechter überarbeiten lassen, erzeugten mehr Frust als Lust, die Pflege und Nutzung der Prozessmodelle, abseits von obligatorischen Zertifizierungsverfahren im Sinne eines gelebten Prozessmanagements zu betreiben. Cubetto Medical steht ab sofort als Modellierungssuite für den klinischen Sektor zur Verfügung. Unabhängig ob Sie Prozesse im Krankenhaus, Medizinischen Versorgungszentrum, Praxisverbund, Einzelpraxis, Rehabilitationseinrichtung oder Pflegeeinrichtung aufnehmen, haben Sie nun ein Werkzeug an der Hand, welches Sie bei der Erstellung und Pflege Ihres Prozess-Know-How unterstützt. Zahlreiche praktische Funktionalitäten helfen Ihnen bei der Arbeit am Prozess, so ist der pdf-Export nur zwei Klicks entfernt, Überarbeitungs- und Freigabeinformation sind zur Statusverfolgung direkt im Modell verankert, Referenzen zu Leitlinien und Richtlinien können direkt im Modell festgehalten werden und dank integrierter Cloud-Funktion tauschen Sie Ihre Modelle ohne Zeitverlust im Team aus. Cubetto Medical ist jetzt im AppStore erhältlich. Versionen für iPad und iPhone folgen demnächst.

Download:

https://itunes.apple.com/de/app/cubetto-medical/id939992028?mt=12
https://itunes.apple.com/us/app/cubetto-medical/id939992028?mt=12

Vortrag im Ausschuss "Gesundheitswirtschaft & e-Health" der dggö

Im Rahmen des Ausschusses "Gesundheitswirtschaft und e-Health" der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie (dggö) hatte Dr. Schlieter die Gelegenheit das Konzept "Living Guidelines 2.0" in einer Expertenrunde vorzustellen und zu diskutieren. Die Resonanz auf das Konzept war sehr positiv und konstruktiv. In der Diskussion wurden insb. Mechanismen und Anreizsysteme besprochen, die teilweise in anderen Staaten (USA, England) zur Einhaltung von Leitlinienkonformiät umgesetzt sind. 

Links:

Programm dggö-Ausschussitzung

HeLiCT auf HealthInf 2015 in Lissabon vertreten

Erweiterbarkeit und Interoperabilität von medizinischen Informationssystemen hängen eng zusammen. Für langfristige Sicherstellung von Interoperabilität medizinischer Informationssysteme ist Erweiterbarkeit von eminenter Bedeutung. Die objektive Überprüfung dieser Qualitätsfaktoren kann mit Kriterien erfolgen. Martin Benedict, Martin Burwitz und Hannes Schlieter veröffentlichen hierzu Ihren Beitrag "Certification of Service-oriented eHealth Platforms - Derivation of Structured Criteria for Interoperability and Expandability" auf der 8th International Conference on Health Informatics (HealthInf2015) in Lissabon (12.1. bis 15.1.2015). Der Beitrag zeigt die Zusammenhänge zwischen den Qualitätsfaktoren auf und beschreibt ein Framework zur Ableitung eines Kriterienkatalogs. Entstanden ist der Beitrag im Rahmen des Projektes CCS Telehealth Platform Ostsachsen.

Link: HealthInf2015

Neue Lehrveranstaltung: Health Information Management

Ab Wintersemester 2014 findet unter der Federführung unserer Forschergruppe (LS Winf. insb. Systementwicklung) erstmals die Veranstaltung "Health Information Management" statt. Sie richtet sich an alle Studenten der BWL, Wirtschaftsinformatik und WiPäd, die an der Gestaltung von Informationssystemen der Gesundheitswirtschaft interessiert sind. Den Studenten werden die basalen Konzepte der Bereitstellung, Verarbeitung und Verwertung von gesundheitsbezogenen Informationen sowie die zugehörigen Technologien aufgezeigt. Mit Abschluss der Veranstaltung werden die  Teilnehmer in der Lage sein, Systeme zur Bereitstellung von Gesundheitsdiensten und integrierten Versorgungskonzepten vor dem Hintergrund des gesamtorganisatorischen Zielkorridors konzeptuell zu beschreiben, einzuordnen und zu bewerten.

Link:
https://bildungsportal.sachsen.de/opal/auth/RepositoryEntry/7005470722 (Login nötig)