logotype

HeLiCT bringt europäische Definition für Patientenpfade auf den Weg

ipaac

Während des zweiten Konsortialtreffens des Workpackages 10 der Joint Action iPAAC (Innovative Partnership for Action Against Cancer) am 27. und 28. Februar 2019 in Rom gelang es dem HeLiCT Team, die Standardisierung des Patient Pathway Begriffes voranzutreiben. Basierend auf unserer Arbeit in den vergangenen Monaten schlugen wir eine Definition vor, die im Konsortium einstimmige Zustimmung fand und damit verabschiedet wurde. Sie bildet eine Grundlage für das weitere Arbeiten im Workpackage und wird in der „Roadmap on Implementation and Sustainability of Cancer Control Actions“ Verankerung finden:

„A patient pathway is a tool that supports the planning and management of the care process of individual patients within a group of similar patients with complex, long-term conditions. It details the phases of care, guiding the whole journey a patient takes by defining goals and milestones, and supports mutual decision-making by the patient and his/her multidisciplinary care team collaborating in a comprehensive network of care providers.“

Das Workpackage Treffen fand in den Räumlichkeiten der Sapienza University of Rome statt. Es nahmen insgesamt 32 Projektbeteiligte und -interessenten teil. Während des Treffens wurden die bisherigen Ergebnisse und die Vorbereitungen für die bevorstehenden Aufgaben aller beteiligter Arbeitsgruppen vorgestellt und im Konsortium diskutiert. Neben der Definition von Patient Pathways stellten wir die Ergebnisse unserer Online-Umfrage im Workpackage 10 zum bisherigen Verständnis und der Nutzung von Patientenpfaden sowie die Ergebnisse einer systematischen Literaturanalyse über existierende onkologische Patientenpfade vor. Ausblickend zeigten wir unser geplantes Vorgehen zur Entwicklung einer Methode zur Erstellung und Implementierung von Patientenpfaden für integrierte Netzwerken der Krebsversorgung (Comprehensive Cancer Care Networks) auf.

Ansprechpartner: Peggy Richter, Hannes Schlieter

ipaac funding